Die wir­kungs­voll­sten Tak­ti­ken gegen Stress in Verhandlungen

Stress ist wie Angst kein guter Bera­ter in Verhandlungen! 


Aber lei­der oft die Regel und beein­flusst den Ver­hand­lungs­er­folg unge­mein. Denn unser Kör­per reagiert auf Stress mit KAMPF, FLUCHT oder SCHOCK und mit die­sen Reak­tio­nen wirst du sicher nicht erfolg­reich aus dei­ner näch­sten Ver­hand­lung gehen.

Denn Stress hat eine gro­ße Aus­wir­kung auf unser Leben und somit auch auf unse­ren Verhandlungserfolg.

 

Des­we­gen möch­te ich dir 6 wir­kungs­vol­le Tak­ti­ken an die Hand geben, mit denen du dei­ne näch­ste Ver­hand­lung ohne Stress bewältigst:

 

1. VERMEIDE ZEITDRUCK.

Zeit­druck erzeugt bekannt­lich Stress. Des­we­gen pla­ne dir einen zeit­li­chen Puf­fer ein, um zu dei­nem Ter­min zu gelan­gen und kal­ku­lie­re auch genü­gend Zeit für das Gespräch ein.

Falls du mit Kol­le­gIn­nen in die Ver­hand­lung gehst, dann sor­ge auch dafür, dass die­se kei­nen Zeit­druck haben. Denn anson­sten sitzt dein größ­ter Geg­ner auf der­sel­ben Tischseite.

 

2. MACHE PAUSEN.

Wenn es in der Ver­hand­lung mal zu hit­zig wer­den soll­te, dann bit­te um eine Pau­se, damit sich die Gemü­ter wie­der beru­hi­gen können. 

Auch gedank­lich soll­test du, wenn mal jemand laut wird, das vom Geschäft tren­nen und inner­lich Abstand davon gewin­nen, um dich nicht aus der Ruhe brin­gen zu lassen.

 

3. BEREITE DICH VOR.

Gehe in der Vor­be­rei­tung auf die Ver­hand­lung meh­re­re Sze­na­ri­en durch. Dabei soll­test du auf jeden Fall ein Worst-Case-Sze­na­rio ein­flie­ßen las­sen und dir für ver­schie­de Sze­na­ri­en unter­schied­li­che Stra­te­gien über­le­gen. So kann dich kaum etwas aus der Bahn wer­fen und du gehst ohne Angst und somit auch ohne Stress in dei­ne Verhandlung.

 

4. SETZE DIR EIN ZIEL.

Ein­fach plan­los in die Ver­hand­lung zu gehen, ohne zu wis­sen, wel­ches Ziel du eigent­lich ver­folgst, ist qua­si wie ein Brand­be­schleu­ni­ger für Stress. Denn ohne Ziel wirst du das Gefühl haben, kom­plett unvor­be­rei­tet auf die Argu­men­te dei­nes Gegen­übers zu sein. Also über­le­ge vor der Ver­hand­lung mög­lichst genau, wel­ches Ziel du errei­chen möch­test. So hast du bereits vor der Ver­hand­lung einen roten Faden, an dem du dich ori­en­tie­ren kannst.

 

5. MACHE KEINE VERSPRECHUNGEN.

Wenn du vor der Ver­hand­lung bereits häu­fi­ger Kon­takt mit dem Kun­den / Lie­fe­ran­ten hat­test, pas­siert es schnell, dass man Ver­spre­chun­gen macht, um die Bezie­hung zu ver­bes­sern. Die­se Ver­spre­chun­gen kön­nen dich in der Ver­hand­lung jedoch stark unter Druck set­zen, da du dann immer im Hin­ter­kopf hast, was du zuvor ver­spro­chen hast. Und die Gegen­sei­te ver­gisst so etwas sicher­lich auch nicht. Also ver­mei­de es im vor­he­ri­gen Kon­takt Ver­spre­chun­gen zu machen und ver­wei­se auf euren Ter­min, in dem ihr alles Wei­te­re bespre­chen könnt. Hier­zu soll­test du dir unbe­dingt mei­nen Blog­bei­trag zum The­ma Die Nr. 1 Ver­hand­lungs­fal­le — das Gesetz der Gegen­sei­tig­keit durch­le­sen. 

 

6. NIMM JEMANDEN MIT.

Wenn du oft ner­vös vor Ver­hand­lun­gen bist, dann nimm einen Kol­le­gen oder Geschäfts­part­ner mit in die Ver­hand­lung. Die­ser dient dir dann als Back-up, wenn dir gera­de die Wor­te feh­len. Wich­tig: Du soll­test dich jedoch vor der Ver­hand­lung sehr gut mit die­ser Per­son vor­be­rei­ten, da anson­sten sehr schnell noch mehr Stress ent­ste­hen kann. 

 

Befol­ge die­se Tipps und du kannst ganz ent­spannt in die näch­ste Ver­hand­lung gehen. 

 

Wenn du dei­ne Ver­hand­lungs­fä­hig­keit wei­ter ver­bes­sern und somit ent­spann­ter in die näch­ste Ver­hand­lung gehen möch­test, dann lass mich dir in einem kosten­frei­en Stra­te­gie­ter­min helfen!